Willkommen in Auschwitz (Oświęcim), der „Stadt des Friedens” 2017

 
 
  • Welcome !!!
  • Hei
  • Hello
  • Neih hou
  • Goddag
  • Salut
  • Hola
  • Konnichi wa
  • Annyong
  • Gruess dich
  • Goddag
  • Oi
  • Priwiet 
  • Hejsan
  • Ciao
 


Auschwitz (Oświęcim) – eine Stadt, deren Name wegen der Geschichte, die hier vor über 70 Jahren geschah, die Schauder aufruft. Es stellt sich jedoch heraus, dass die Stadt lebt und entwickelt sich trotz der schrecklichen Erinnerungen an die Zeiten, wenn die Menschen den Menschen eine Hölle auf der Erde bereiten könnten. Wir laden euch auf eine Reise in der Stadt ein, die euch sicherlich überraschen wird.


Grundinformationen:

Präsident - Janusz Chwierut

Fläche - 30 km²

Höhe - 230 m. above sea level

Bevölkerung (2014)

  • Bevölkerungszahl - 39 562
  • Bevölkerungsdichte - 1330 pers/km²

Nummerierungszone - (+48) 33

Postleitzahl: 32-600, 32-601, 32-602, 32-603, 32-606, 32-610

KfZ-Kennzeichen - KOS


Auschwitz – Tourismus

Auschwitz ist eine touristenfreundliche Stadt. Nicht nur dank dem guten Verkehr oder der reichen Übernachtungs- und Gaststättenbasis, sondern auch durch seine günstige Lage, die ermöglicht, einen Tagesausflug zu machen, während dessen, können wir eine Reihe von touristisch attraktiven Orten in diesem Teil Polens besuchen.



Touristenattraktionen in Auschwitz (Oświęcim)


Auschwitz I , Auschwitz II - Birkenau


Vernichtungslager Auschwitz I (Stammlager in Auschwitz) und Auschwitz II- Birkenau in Brzezinka (Birkenau), ein Dorf in der Nähe von Auschwitz.

Auschwitz ist mehr als Zeugnis von Vernichtungszeit. Ein Besuch dort ist ein Erlebnis, das für immer in Erinnerung bleibt. Weitere Informationen im unteren Teil der Webseite.


Gotische Burg

Erstellt an der Wende des 12. und 13. Jahrhunderts - der beste Beweis wie alt die Stadt Oswiecim ist und wie viel verliert durch das ihm gegebenen Zeichen - "Stadt - Vernichtungslager". Die Burg ist zugleich der Sitz des Historischen und Ethnographischen Museums.



Kirche der Gottesmutter der Hilfe der Christen


Lebender Beweis für die frühere Pracht der Stadt, sondern auch das Zeugnis der stürmischen Geschichte Oswiecims (die Kirche blühte auf und wurde wie die ganze Stadt zerstört)


Marktplatz

Der wunderbare und restaurierte Platz im Herzen der Stadt erlaubt, das Klima des galizischen Stadtzentrums aus dem 19. Jahrhundert zu fühlen. Der Markt selbst wurde im Mittelalter abgesteckt. Heute hier schlägt das Herz der Stadt. Das gastronomische Angebot dieses Ortes ist prüfungswert.




Das jüdische Museum und die ehemalige Synagoge 

Orte, die einen geringen Bruchteil der Welt darstellen, die in Auschwitz vor dem Ausbruch des Zweiten Weltkrieges existierte.




Zyklische Veranstaltungen

Die Freizeit kann auch bei den jährlich organisierten Veranstaltungen verbracht werden. Zu solchen Veranstaltungen gehören u.a.:

  • Live Festival Oswiecim
  • Halbfinale Malapolska Festival des Geschmacks
  • Herbst Festival Oswiecim
  • Beskiden Kulturwoche


Auschwitz – Geschichte der Stadt


Diejenigen, die denken, dass Auschwitz einfach nur das Konzentrationslager ist, werden sicher von der Information überrascht, dass die Ansiedlung in der Gegend bereits vor tausend Jahren existierte. Die Geschichte der Stadt selbst enthielt eine Vielzahl von Zeiträumen: Perioden des außergewöhnlichen Ruhms, Wohlstands und der Fülle, wurden mit der Perioden des totalen Zusammenbruchs durchgesetzt.


Die erste Ära der Pracht von Auschwitz dauerte bis vier Jahrhunderte (vom 13. bis 17 Jahrhundert) und brachte mit der Handelsentwicklung (u.a. Salz) in Zusammenhang. Die Spuren dieser Zeit sind unter anderem: die gotische Burg vom 12. Jahrhundert und die Pfarrkirche vom 16. Jahrhundert. Die längste Idylle kommt sogar einmal zum Ende. Nach Auschwitz kam die Welle der Zerstörung, die die Stadt fast völlig aus einer Weltkarte tilgte. Dies bezieht sich unter anderem auf die Schweden, die im 17. Jahrhundert unser Land plünderten.


Die zweite Ära der Blütezeit dauerte viel kürzer - von der Mitte des neunzehnten Jahrhunderts bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkriegs . Die Ursache für diese Blütezeit war die Lage der Stadt wieder. Diesmal bei der Eisenbahnlinie zwischen Krakau und Wien. Sondern auch diese Zeit des Ruhmes der Naturkatastrophen wie Feuer und Hochwasser vorangestellte. Und als es schien, dass alles schlechte, das bereits die Stadt an der Sola treffen sollte - bereits passierte – der Zweite Weltkrieg brach aus. Es wurde beschlossen, in der Stadt, den Hauptsitz der Hölle auf der Erde zu stationieren.

Der Krieg endete und das Leben fang an zum Normalzustand zurückzukehren. Neue Wohnsiedlungen und Arbeitsstätte wurden gebaut. Ins Lager fangen an, die erste Ausflüge der Touristen zu kommen, die sich davon überzeugen wollten, worüber sie lasen – in Wirklichkeit passierte…


    


Wichtige Telefonnummer und Adressen.


Adresse 

Nummer

Objekt

Stanisławy Leszczyńskiej 16 , Oświęcim

+48 338 448 003

Auschwitz-Birkenau


Wysokie Brzegi 4, Oświęcim

999


Wolności 90, 42-625 Ożarowice (Katowice) - 50km

Medweckiego 1, 32-083 Balice (Kraków) - 42km

+48 32 392 72 00

+48 12 295 58 00


Powstańców Śląskich 22, Oświęcim

+ 48 33 843 00 25


Powstańców Śląskich 22, Oświęcim

Stanisławy Leszczyńskiej 11, Oświęcim

+48 33 843 18 17

+48 33 843 15 28


Stanisława Wyspiańskiego 2, Oświęcim

997


Zatorska 2, 32-600 Oświęcim

998


Auschwitz – Birkenau ist nicht nur der größte Vernichtungslager, sondern auch das Ort, das bis heute mit seinem Charakter überraschen kann. Das Symbol des Terrors und der größten Völkermords im 20. Jahrhundert ist nicht nur der größte Vernichtungslager auf der Welt, sondern auch eine Warnung und ein Ort, wo jeder von uns eine einzigartige Lektion erleben kann. Der im 1940 erstellte Lager sollte zunächst einer der vielen deutschen Arbeitslager sein.

 


Das Gelüst die Juden und alle, die als Feinde des deutschen Volks betrachtet wurden, zu vernichten, verursachten, dass der Lager Auschwitz sich schnell in eine mächtige Todesfabrik verwandelte. Seit 1942, also seit der Annahme des Plans totaler Vernichtung der jüdischen Bevölkerung bis zur Befreiung, wurden hier etwa 1, 5 Millionen Menschen ermordet. Obwohl der Holocaust umfasste fast 30 Nationalitäten, die Mehrheit der Opfer waren Juden. Hier wurden auch Zigeuner, Polen und sowjetischen Soldaten deportiert, es fehlte nicht unter der Gefangenen an Deutschen, die die Politik der Nationalsozialisten öffentlich kritisierten. Das nach dem Krieg hier entstandene Museum erinnert uns an die, die hier in den Kammern vergast und an der „Todeswand“ erschossen wurden. Es erinnert uns an die, die durch Überanstrengung und Unterernährung zu Tode kamen. Dieses Museum ist eines der vielsagenden Denkmäler des Martyriums auf der Welt. Es besteht aus zwei Lager: Auschwitz und etwa 4 Kilometer vom Stammlager entfernten Birkenau. Das erste ist fast vollständig erhalten geblieben, sein charakteristisches Element sind die gemauerte Baracken aus rohem Ziegel. Das zerstörte Lager Birkenau kann dagegen mit die Stille, Ruhe und der großen Menge des Grünes verblüffen. Die Reste des Krematoriums und ein paar Holzbaracken sehen in dieser Umgebung außergewöhnlich aus. Das Hauptziel des Interesses ist jedoch die Eisenbahn-Rampe, an der die Selektion der Gefangenen vorgenommen wurde. An die, die gerade zum Krematorium geleitet wurden und an diejenigen, die nach ein paar Monaten der Überarbeitung und Unterernährung starben, erinnert ein Denkmal im zentralen Teil des Lagers Birkenau. Es umfasst Blöcke, Baracken und andere echte Gebäude. Auf jeden Fall einen gewaltigsten Eindruck machen die an die Gefangenen gehörende Gegenstände: 

 
  • Schuhe
  • Koffer
  • Töpfe
  • Prothesen 
  • Brillen, 
  • Bürste
  • Geschirr und viel anderes.

Ihre Üblichkeit in Verbindung mit ihrer Ansammlung in großen Mengen – sprechen stärker als dramatische Bilder aus dieser Zeit an. Natürlich muss betont werden, dass ebenso schockierend ist, die Orte zu besuchen, wo die Gefangenen lebten. Die Schwarze Wand, Reste der Krematorien, Todeszelle von Heiligen Maksymilian Kolbe, die auf den Wänden von den Gefangenen zurückgelassene Aufschriften – man muss nicht große Vorstellungkraft haben, um die Tragik der Situation, in welcher sich die in die Konzentrationslager gefangene Personen befanden, fast am eigenen Leibe zu fühlen. Andererseits, der handfeste Beweis für die Grausamkeit der Täter sind die Gegenstände wie bereits leere Dosen von Zyklon B – ein in den Gaskammern verwendetes Gas, beziehungsweise die Stöcke und die zum Schlagen der Gefangenen verwendete Peitschen. 


Düstere und zugleich aus dem Standpunkt der Geschichte wertvolle  Lager sind wichtige Objekte auf der Liste der UNESCO. Während der Ausflüge in Städte wie Auschwitz und Auschwitz Birkenau, jeder von uns kann besser die mit dem Holocaust und Zweiten Weltkrieg verbundene Fragen verstehen. Jeder kann auch sehen, zu welchen Konsequenzen führt menschlicher Hass und nationalistische Ideologie. Der Besuch im Museum ist für viele Besucher ein Ereignis, das nicht aus dem Gedächtnis gelöscht werden kann. Das, was wir vor Ort treffen, unglaublich überwältigt und macht ein Eindruck der Teilnahme an irgendeinem unwirklichen Alptraum, der leider wirklich passierte…

Das Museum befindet sich an der Straße: Oświęcim, Więźniów Oświęcimia 20. 




Unterstützung für Führung der Webseite

Daten zur Banküberweisung

Bankkontonummer: PL80102048700000550200397315

BIC (Swift): BPKOPLPW

Name: Dawid Podgorski

Stadt: Wolin 72-510